Ghana Afrika

Blaue Schule in einer Primarschule in der Region Karaga

Die Situation der Schulen im Norden Ghanas ist besorgniserregend. Da nur 62% des Gebiets mit Wasser versorgt werden und weniger als 10% mit sanitären Einrichtungen ausgestattet sind, erlauben die sanitären Bedingungen den Kindern nicht, auf akzeptable Weise zu lernen.

Das Projekt Blaue Schule wird in der Region Nordghana, Bezirk Karaga, durchgeführt. Die Schule befindet sich in einem abgelegenen ländlichen Gebiet, in dem der Zugang zu Wasser und grundlegenden sanitären Einrichtungen sehr begrenzt ist. Es wird geschätzt, dass nur 62% der Schulen in diesem Gebiet über eine Wasserversorgung und weniger als 10% über sanitäre Einrichtungen verfügen.

Durch den Einsatz eines mehrkomponentigen Wasser-Sanitär-Hygiene-Ansatzes nach dem Vorbild der Blauen Schule können die hygienischen Bedingungen erheblich verbessert werden. Folgende Maßnahmen werden umgesetzt:

  • Verbesserung des Zugangs zu Wasser durch die Nutzung von Regenwasser
  • Kinderfreundliche Sanitäranlagen
  • Aufklärung über gute Hygienepraktiken
  • Wiederverwendung von Grauwasser im Schulgarten
  • Demonstration der Verbindung zwischen Nahrungsmittelproduktion, Wasser, Umwelt und Abfall durch den Schulgarten
Ghana
Karte vergrössern

Projektziele und Auswirkungen

Das Projekt wird zur Verbesserung der Gesundheit von Kindern in der Schule (SDG 6) beitragen, indem es den Lernort Schule positiv beeinflusst. Konkret sollen die Unterrichtsbedingungen an der Nasiriya TI Ahmadiyyah Grundschule im Norden Ghanas verbessert werden, indem der Zugang zu Wasser, Sanitäranlagen, gute Hygienepraktiken und ein besseres Management der natürlichen Ressourcen gefördert werden. Die Ziele des Projekts sind klar: Schüler und Lehrkräfte sollen Zugang zu sauberem Wasser, angemessenen, nachhaltig bewirtschafteten Sanitäranlagen und angemessenen Hygienepraktiken erhalten. Alle im Rahmen des Projekts entwickelten Maßnahmen zielen darauf ab, den Schülern die tägliche Arbeit des Wasserholens abzunehmen, insbesondere den Mädchen, die diese Aufgabe häufig übernehmen.

 

Projektdetails


Anzahl Begünstigte Trinkwasser: 410 Personen

Anzahl Begünstigte Sanitäre Anlagen: 410 Personen

Projektdauer: 01.2022 – 10.2022


Organisation: Alliance internationale pour la gestion d’eau de pluie (IRHA)

Weitere(r) Projektpartner: Simli AID


Beantragte Mittel via SES: 38’822 CHF


Empfehlung durch Aguasan:

Das Projekt wird empfohlen. Besonders hervorzuheben ist, dass der Ansatz des Projekts und der Vorschlag von Lösungen, die auf Regenwasserbewirtschaftung/Umweltschutz ausgerichtet sind, relevant sind. Die früheren positiven Erfahrungen der IRHA in einem nahe gelegenen Gebiet sprechen für eine Replikation des Konzepts. Die ausgewählte Schule befindet sich in einer ländlichen Gegend, hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und ihre sanitären Einrichtungen sind nicht mehr funktionsfähig. Die 402 Schülerinnen und Schüler haben daher schwierige Lernbedingungen. Das Projekt macht daher Sinn.

 


Nach oben