Kenia Afrika

Maji ya Masomo – Wasser für Bildung

Maji ya Masomo, soll die Wasserknappheit in Kibera, einer informellen städtischen Siedlung in Nairobi, in Verbindung mit der Grundbildung beheben. Das Projekt wird in der Little-Prince-Grundschule durchgeführt, die im Bereich der Grundschulbildung zu den besten Schulen in der Region gehört und aufgrund einer kürzlich durchgeführten Brunnenbohrung in der Gegend unter Wassermangel leidet. Der Wassermangel in einer Schule wie dieser, die hochwertige integrierte Dienstleistungen für eine sehr gefährdete Gemeinschaft anbietet, kann ihre pädagogische und soziale Wirkung beeinträchtigen. Das Projekt zielt daher auf eine Infrastruktur ab, die die ständige Wasserversorgung unterstützt und den bedürftigen Familien der Schüler der Schule durch die Bereitstellung von Speichertanks hilft. Das Projekt versorgt die Schule mit sauberem Wasser durch den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung und Speicheranlagen. Für mehr Effizienz und Einsparungen wird eine Solarpumpenanlage installiert. Darüber hinaus werden Schüler und Familien für den richtigen und sicheren Umgang mit Wasser sensibilisiert, unter anderem durch die Bereitstellung von Wasserbehältern.

Karte vergrössern

Projektziele und Auswirkungen

Verbesserung der Lebensqualität der unterprivilegierten Bevölkerung im Großraum Nairobi durch die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen sowie die Förderung einer gesunden Ernährung.

Bereitstellung von sauberem und sicherem Wasser für die Little Prince School in der informellen Siedlung Kibera in Nairobi, Kenia.

Die Verwirklichung der Ziele wird wie folgt gemessen/quantifiziert:

Die Little Prince School verfügt über eine angemessene, regelmäßige und sichere Wasserversorgung.
Die Familien haben Werkzeuge und Kenntnisse erworben, die den Zugang zu sauberem Wasser erleichtern.

1. Erweiterung der Struktur des Sonnensystems in der Schule
2. Wasserverbrauch und Hygieneerziehung für Schüler
3. Sensibilisierung von Familien und Betreuern für die richtige Verwendung und Lagerung von Wasser
4. Versorgung von 100 bedürftigen Haushalten mit 200-Liter-Wassertanks zur Speicherung

Risikoelemente stehen im Zusammenhang mit der Interaktion mit den Behörden, die für die Genehmigung des Anschlusses der Schule an das öffentliche Netz zuständig sind. Von der Schule und den Familien wird erwartet, dass sie sich positiv und konstruktiv einbringen.
Die unmittelbarsten Auswirkungen sind die auf die Gesundheit der Schulkinder und der Schulgemeinschaft. Bessere Hygiene für Menschen und Einrichtungen wird die Dysenterie und die Auswirkungen der Verbreitung von Bakterien in der gemeinsamen Umgebung verringern. Weitere wichtige Auswirkungen betreffen die Gesundheit der Familien, die mit Wasserspeichern ausgestattet werden. Eine wichtige Auswirkung ist die Verbesserung der Situation von Frauen und Kindern, die derzeit gezwungen sind, täglich Wasser aus kleinen Zisternen zu holen, während sie mit den Speicherzisternen weniger unter dem Druck stehen werden, täglich Wasser aus öffentlichen Quellen zu holen.

Projektdetails


Anzahl Begünstigte Trinkwasser: 400 Personen

Projektdauer: 01.2023 – 12.2023


Organisation: AVAID


Beantragte Mittel via SES: 4’500 CHF


Empfehlung durch Aguasan:


Nach oben