Burkina Faso Afrika

Wash Colibri

Dieses Projekt war Teil der Reform des Wassersektors in Burkina und sollte die Gemeinde bei der Verwaltung der öffentlichen Wasserversorgung unterstützen.

Die Hauptaktivität in dem Gebiet ist die Subsistenzlandwirtschaft, die auf der Produktion von Nahrungsmittelgetreide basiert, um den Nahrungsbedarf der Familie zu decken. Der Überschuss, welcher selten erreicht wird, wird vermarktet und ermöglicht den Erwerb von Geldeinkommen. Die diagnostische Studie, die im September 2013 von Moija in Auftrag gegeben wurde, zeigte ein verändertes Verhalten bei der Wasserversorgung in Abhängigkeit von der Jahreszeit, wodurch die Gefährdung durch wasserbedingte Krankheiten in der Regenzeit steigt.

In Bezug auf den Zugang zu sauberem Trinkwasser erfüllten nur 32% der Zielhaushalte die Bedingung des Gesundheitsministeriums von Burkina Faso, weniger als 30 Minuten von einer Wasserstelle entfernt zu sein, während der regionale Durchschnitt bei 89% lag. Ein nicht unerheblicher Teil der Haushalte (40%) hatte einen Anfahrtsweg von mehr als einer Stunde, um Wasser zu holen. 12% litten unter einer nur vorübergehenden Verfügbarkeit von Wasser in ihrer Hauptversorgungsquelle.

Das von der Organisation Morija durchgeführte Projekt entsprach also einem klar identifizierten Bedarf.

Karte vergrössern

Projektziele und Auswirkungen

Das Projekt verfolgte daher das Ziel, die Gesundheit der Bevölkerung in der Gemeinde Nobéré durch die Senkung der Prävalenz von wasserbedingten Krankheiten zu verbessern. Die spezifischen Ziele des Projekts waren: Verbesserung des nachhaltigen Zugangs zu sauberem Trinkwasser, sanitärer Grundversorgung und Hygienepraktiken für die Bevölkerung der Gemeinde Nobéré.

Solidarische Gemeinde(n):

  • Aarau/
  • Aesch/
  • Altdorf/
  • Alto Malcantone/
  • Arbedo-Castione/
  • Avegno-Gordevio/
  • Baar/
  • Belp/
  • Binningen/
  • Blenio/
  • Breggia/
  • Cadempino/
  • Collina d’Oro/
  • Comano/
  • Crans-Montana/
  • de Pedemonte/
  • Düdingen/
  • Erlenbach/
  • Grancia/
  • Heimberg/
  • Kradolf-Schönenberg/
  • Lamone/
  • Laufen-Uhwiesen/
  • Le Noirmont/
  • Les Ponts-de-Martel/
  • Liestal/
  • Maur/
  • Merzligen/
  • Novazzano/
  • Olivone/
  • Personico/
  • Rapperswil-Jona/
  • Riva San Vitale/
  • Rüschlikon/
  • Saanen/
  • Scuol/
  • Solothurn/
  • Sorengo/
  • St. Gallen/
  • Tenero-Contra/
  • Torricella-Taverne/
  • Untersiggenthal/
  • Urdorf/
  • Zermatt/
  • Ziefen/
  • Zug/
  • Zumikon/

Dank dieser Unterstützung konnten wir dieses Projekt erfolgreich finanzieren!

Projektdetails


Anzahl Begünstigte Trinkwasser: 41400 Personen

Anzahl Begünstigte Sanitäre Anlagen: 21350 Personen

Projektdauer: 09.2015 – 12.2018


Organisation: Morija

Weitere(r) Projektpartner: Morija Burkina


Beantragte Mittel via SES: 637’854 CHF

Gesammelter Solidaritätsbeitrag: 276’041 CHF

Lokal gesammelte Mittel: CHF 20’000


Empfehlung durch Aguasan:

Die Bewertung des Projekts ist positiv. Es wird daher von Agusan mit besonderem Augenmerk auf die Notwendigkeit empfohlen, die Rolle der lokalen Behörden und des Privatsektors zu stärken, um eine bessere Nachhaltigkeit des Projekts zu gewährleisten.


Nach oben