Kuba Zentralamerika

Camagüey, Kuba: Wasseraufbereitung mit Keramikfiltern in einer ländlichen Gemeinde

Im Gegensatz zu den klassischen Entwicklungsländern zeichnet sich Kuba durch eine fortschrittliche Sozialstruktur und ein besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse der Gemeinschaft aus, hat aber aufgrund eines über 50 Jahre andauernden Wirtschaftsembargos keinen Zugang zu den in der westlichen Welt hergestellten technologischen Produkten. Im Bereich der Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung ist eine zunehmende Verschlechterung festzustellen, die nicht auf die Nachlässigkeit der zuständigen Behörden zurückzuführen ist, sondern vielmehr auf die Schwierigkeit, die erforderlichen Ausrüstungen aus westlichen Ländern zu beschaffen, die eine Bezahlung in harter Währung erfordern, die in Kuba nur begrenzt verfügbar ist. Das greifbare Risiko besteht in der Verschlechterung der bestehenden Infrastruktur. Wer bis vor kurzem noch Zugang zu Trinkwasser hatte, kann diesen nun verlieren, nur weil eine Pumpe aufgrund eines Tropensturms kaputt ist.

Karte vergrössern

Projektziele und Auswirkungen

Mit diesem Projekt soll eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt werden, deren Hauptziel darin besteht, die Probleme der Trinkwasserversorgung und -qualität in den ländlichen Gemeinden der Provinz Camagüey (Kuba) zu lösen. Der Projektansatz zielt darauf ab, den Schutz der Umwelt sowie Energieeinsparungen zu berücksichtigen und nicht zuletzt partizipative Räume in der betreffenden Gemeinde zu schaffen, um das Bewusstsein für Wasser-Energie-Umwelt-Fragen zu schärfen, sowie ein Bewusstsein für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen zu schaffen. Die Sanierung der Wasserversorgungsanlagen in Kuba erfordert eine teilweise oder vollständige Instandsetzung und neue Ausrüstungen, die durch den Einsatz erneuerbarer Energiequellen funktionieren. Das Projekt zielt darauf ab, ein nachhaltiges Wasserreinigungssystem durch die lokale Herstellung von Keramikfiltern zu implementieren.

Solidarische Gemeinde(n):

  • Association intercommunale VITEOS SA/
  • Balerna/
  • Bellinzona/
  • Bioggio/
  • Cademario/
  • Cadro/
  • Carona/
  • Castel San Pietro/
  • Chiasso/
  • Claro/
  • Coldrerio/
  • Cureglia/
  • Intragna/
  • Locarno/
  • Lumino/
  • Melide/
  • Minusio/
  • Rovio/
  • Vacallo/

Dank dieser Unterstützung konnten wir dieses Projekt erfolgreich finanzieren!

Projektdetails


Anzahl Begünstigte Trinkwasser: 4080 Personen

Projektdauer: 01.2011 – 12.2013


Organisation: Associazione Svizzera Cuba


Beantragte Mittel via SES: 90’000 CHF

Gesammelter Solidaritätsbeitrag: 61’231 CHF


Empfehlung durch Aguasan:

Ein sehr thematisch ausgerichtetes Projekt, das die Entwicklung durch den Zugang zu Wasserquellen und die Bereitstellung von

Haushaltswasseraufbereitungstechnologien für ländliche Gebiete. Die Innovation dieses Ansatzes liegt in der Entwicklung einer Geschäftsmöglichkeit

Geschäftsmöglichkeit für den Bau und die Vermarktung der Wasserfilter, obwohl die finanzielle Verantwortung und das Engagement für die

die finanzielle Verantwortung und das Engagement für die Bereitstellung von Dienstleistungen weiterhin in den Händen der lokalen Behörden liegen.

Ich empfehle dieses Projekt zur Durchführung. Ich schlage jedoch vor, dass die Projektpartner besonderen Wert auf Folgendes legen

a) Hygienekampagne und Verhaltensänderungen, um die korrekte Nutzung und den Austausch der Filter sicherzustellen
b) Geschäftsplan für das Unternehmen, das die Filter herstellt
c) Qualitätskontrolle der Filter vor dem Verkauf/Vertrieb
d) Gewährleistung, dass die lokalen Behörden über die Mittel (finanzielle und personelle Ressourcen) haben, um die Bereitstellung von Filtern aufrechtzuerhalten und ihre ordnungsgemäße Verwendung und Austausch.


Nach oben